| | |
Öffnungszeiten
Öffnungszeiten
Mo-Fr 08:00 - 18:30 Uhr
|
Sa 08:00 - 12:00 Uhr
|
Schmuck, der unter die Haut geht

Schmuck, der unter die Haut geht

Was vor einigen Jahrzehnten in unseren Breitengraden ausschließlich mit Seefahrern oder Gefängnisinsassen assoziiert wurde hat sich in den letzten Jahren zum salonfähigen Körperschmuck entwickelt. Dennoch liegen die Wurzeln der Tätowierung Jahrtausende weit zurück. Unabhängig voneinander hat sich der Körperkult bei verschiedenen Völkern auf der ganzen Welt weiterentwickelt – schließlich so, wie wir ihn bis heute kennen- und lieben gelernt haben: Als Ausdruck der eigenen Persönlichkeit,  Zeichen für Individualität, Darstellung einer bestimmten Zugehörigkeit oder Bekenntnis zur eigenen Weltanschauung.

Ein Tattoo begleitet uns im besten Fall für den Rest unseres Lebens. Schon bei der Auswahl von Motiv und Studio gibt es ein paar Regeln zu beachten.

1. Das richtige Studio

Mit dem Trend zum Tattoo haben in den letzten Jahren auch immer mehr Tätowierläden geöffnet. Unterschiedlich sind sowohl das Angebot als auch der Stil, der jeden Artisten auszeichnet. Während es Studios gibt, die sich etwa auf realistische Porträts spezialisieren, gibt es anderswo Künstler, denen zum Beispiel comicartige Old-School-Motive besser liegen. Oberste Priorität hat Sauberkeit und Hygiene. In Österreich verpflichten sich Studios dazu, eine Reihe strenger Auflagen und Gesetze einzuhalten. Spätestens beim Termin für das Vorgespräch sollte man wissen, ob es sich um ein seriöses Studio handelt.

2. Der Tätowierer/ die Tätowiererin

Vertrauen ist das A&O in dieser Beziehung, schließlich stellen Sie nicht jedem/jeder als menschliche Leinwand zur Verfügung. Ein professioneller Artist glänzt nicht nur durch Können und Kreativität, sondern auch durch gute Beratung im Vorfeld. Hierzu zählt ebenso die Courage, den potenziellen Kunden mit Ehrlichkeit zu begegnen. Schließlich macht man den Job im besten Fall nicht erst seit gestern. Berufung heißt auch offen zu sagen, dass man für das gewünschte Motiv ein anderes Studio empfehlen würde oder die Bitte über festgefahrene Ideen und Wünsche, die auf weniger Erfahrung beruhen, noch einmal zu überschlafen.

3. Das ideale Motiv an der idealen Stelle

Bevor es endgültig an die Nadeln geht, sollten Sie spätestens am Ende des Vorgesprächs mit dem
Tätowierer/der Tätowiererin wissen, wo Sie Ihr gewünschtes Motiv platzieren wollen und wie es in etwa aussehen wird. Zwar haben sich gesellschaftliche Normen mit der Akzeptanz von Tattoos in den letzten Jahren verändert, dennoch sollten Sie ausführlich darüber nachdenken, ob es Situationen gibt, in denen Tattoos Sie außerhalb der so genannten “T-Shirt-Grenze” einschränken oder benachteiligen. Speziell im Bereich von Gesicht, Hals und Unterarmen lohnen sich kritische Gedanken im Vorfeld. Auch bei Stellen, die für Sie selbst permanent sichtbar sind, stellt sich die Frage, ob Sie sich jemals am gewählten Motiv sattsehen können, ebenso wie die Überlegung, was Sie mit dem Motiv verbinden und ob es Ihnen trotz vergehender Trends auch noch in 50 Jahren gefallen wird.

Weitere Blogeinträge

Apotheker Gall´s Xundheitstipp

Apotheker Gall´s Magenelexier & Osteoporose Tropfen

Weiterlesen

Apotheker-Tipp

Chlorophyll ist ein Körper-Putzmittel. Es steckt in grünem Gemüse und Kräutern. Das Blattgrün liefert alles, was den Körper basisch macht und einer Übersäuerung entgegensteuert.

Weiterlesen

„Alt & Neu“

Zwei Attribute, die sich in der modernisierten Stadt-Apotheke Judenburg ergänzen!

Weiterlesen

Apotheker-Tipp

Sanfte Darmreinigung mit Flohsamen: Zwei Teelöffel Samen in 100ml Wasser einrühren und quellen lassen. Morgens und abends einnehmen und mindestens 250 ml Wasser danach trinken.

Weiterlesen

In neuer Frische

Gestemmt, gebohrt, gehämmert und gesägt – ja sogar gelöscht wurde nach einer kurzen Schrecksekunde während der 5 Monate, in denen wir unser Tagesgeschäft in den Container am Judenburger Busbahnhof verlegt haben.

Weiterlesen

Kurkuma - Super-Food der Superlative

Kurkuma (gelber Ingwer, falscher Safran) kann mehr als man ihm zutraut.

Weiterlesen

Die Lip Balms aus der Stadt-Apotheke

Was haben bunte Flamingos, Libellen, Murmeltiere und Waschbären gemeinsam? Sie sind die tierischen Stars unsere neuen, hauseigenen Produktlinie!

Weiterlesen

Apotheker-Tipp

Eine Handvoll Walnüsse pro Tag kann den geistigen und motorischen Leistungsabfall stoppen. Der tägliche verzehr von etwa zehn Macadamianüssen kann bereits nach vier Wochen den Blutcholesterinspiegel merkbar senken.

Weiterlesen

Thymianbalsam

Für jede Hausapotheke in der Erkältungszeit!

Weiterlesen

Schmuck, der unter die Haut geht

Was vor einigen Jahrzehnten in unseren Breitengraden ausschließlich mit Seefahrern oder Gefängnisinsassen assoziiert wurde hat sich in den letzten Jahren zum salonfähigen Körperschmuck entwickelt.

Weiterlesen

Fünf Gründe, die Apoheke dem Online-Versand vorzuziehen.

Warum es gerade bei Apotheken besser ist, die Kompetenz vor Ort zu nutzen, haben wir zusammengefasst.

Weiterlesen

Propolis - Altes Heilmittel neu entdeckt

Haben Sie sich schon mal gefragt, was die emsigen Bienen, die dieser Tage durch die Luft schwirren, für Ihre Gesundheit tun könnten? So einiges, denn neben dem Honig für Ihr Frühstücksbrot liefern sie ein altbewährtes Arzneimittel.

Weiterlesen

Neu im Team

Seit Ende Juni dürfen wir uns über eine neue, engagierte Kollegin freuen. Sarah Gröbl, 21 Jahre jung und gebürtige Zeltwegerin, steht unseren Kunden mit Rat & Tat zur Seite.

Weiterlesen

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen